Impressionen vom internationalen Tag der Muttersprache im Begegnungszentrum

Heute Abend hat man im Begegnungszentrum Russisch gehört, gesprochen und gesungen. Denn das Russische stand heute im Mittelpunkt. Dies ist die Muttersprache bzw. die erste Sprache von sehr vielen Bewohner und Bewohnerinnen in Kinderhaus, die nicht in Deutschland geboren sind, aber hier ihre neue Heimat gefunden haben.

Im Rahmen des Tages der Muttersprache hat man noch Mal eine große sprachliche Vielfalt unseres Stadtteils gefeiert. Der 21. Februar wurde von UNESCO zu einem internationalen Tag der Muttersprache im Jahr 2000 ausgerufen, mit dem Ziel der Förderung der sprachlichen und kulturellen Vielfalt und Gebrauch der Muttersprache.

Die Gastgeber waren Frauen der Russlanddeutschen Gruppe „Quelle“ und Kinder des Musikchors „Sonnenblumen„.  Die Kinder erzählten Gedichte, zeigten ein Theaterstück und  spielten Klavier und Akkordeon. Zum Schluss beköstigte man die Gäste der Veranstaltung mit Pelmeni (Maultaschen mit Hachfleischfüllung), Bliny mit Schmand (russische dünne Pfannkuchen), Watruschki (Hefegebäck mit Quarkfüllung) und viele andere selbstgemachte Köstlichkeiten.

Organsiert, begleitet und durchgeführt wurde die Veranstaltung mit Unterstützung von AWO Migrationsberatung, dem Integrationsrat der Stadt Münster und Begegnungszentrum Kinderhaus.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.